Eigenherstellungen


Es gibt sehr viele Fertigarzneimittel. Aber es gibt auch sehr viele Situationen, in denen die Verwendung eines solchen nicht möglich ist bzw. in denen es kein passendes Fertigarzneimittel gibt. Dann verordnen die Ärzte Rezepturarzneimittel. Diese werden speziell für einzelne Patienten angefertigt.

Bis der Patient /die Patientin allerdings das Rezepturarzneimittel in den Händen hält sind viele Schritte notwendig:

*Wir kontrollieren, ob die verordnete Rezeptur für den/die Patient/in geeignet ist (z.B. Lebensalter), ob die Dosierung passt und ob alle Stoffe zusammenpassen. Im Zweifelsfall halten wir Rücksprache mit dem verordnenden Arzt und nehmen entsprechende Änderungen vor.

*Wir beschaffen alle notwendigen Substanzen bei vertrauenswürdigen und zertifizierten Herstellern.

*Wir überprüfen alle Ausgangsstoffe in unserem Labor                                      

*Wir recherchieren und legen ein Herstellungsverfahren, sowie die Haltbarkeit des Rezepturarzneimittels bei bestimmter Lagerung fest.

Dann erst stellen wir unter strengen hygienischen Auflagen das Medikament in unserem Labor her. Dafür sind – abhängig vom herzustellenden Arzneimittel – verschiedene Arbeitsschritte notwendig: z.B. Abwiegen, Mischen, Erwärmen, Kaltrühren oder auch eine Filtration.

Der gesamte Prozess, vom Überprüfen der Ausgangsstoffe über die Prüfung der Kompatibilität aller verwendeten Stoffe in der Rezeptur bis hin zum Herstellungsprozess an sich, wird genau dokumentiert und protokolliert.

Anschließend beschriften wir Ihr Arzneimittel gemäß der gesetzlichen Vorgaben z.B. mit Ihrem Namen und allen verwendeten Inhaltsstoffen.

Nun erst können wir unseren Patienten ein qualitativ hochwertiges, speziell für sie und ihre Situation ausgesuchtes Arzneimittel überreichen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Caudalie ist "Black November"...

... weitere Infos bekommen Sie hier

Coronatests

Aktuell bieten wir nur nach Rücksprache vereinzelt Coronatests mit Zertifikat zum Preis von 15€ an.
 

News

Alufrei gegen Schweißgeruch?
Alufrei gegen Schweißgeruch?

Deoroller im Ökotest

Deodorants gehören zu den Hygieneartikeln, die die meisten Menschen tagtäglich auf die Haut auftragen. Umso wichtiger ist es vielen, dass die Produkte nicht nur zuverlässig unangenehme Gerüche binden, sondern auch gesundheitlich unbedenklich sind. Viele setzten lieber auf alufreie Frische. 52 solche Deoroller hat Ökotest nun unter die Lupe genommen.   mehr

Wann zum HIV-Test?
Wann zum HIV-Test?

Warnsignale beachten

Am 1.12. ist wieder Welt-AIDS-Tag. Moderne Medikamente haben die HIV-Infektion zu einer behandelbaren Erkrankung gemacht. Die Chancen sind am besten, wenn die Infektion früh erkannt und therapiert wird. Doch welche Beschwerden sind verdächtig und wann macht ein Test Sinn?   mehr

Krampfadern nicht einfach ignorieren
Krampfadern nicht einfach ignorieren

Frühzeitig ärztlich abklären

Krampfadern (Varikosen) sehen nicht nur unschön aus. Weil als Komplikation offene Beine oder Thrombosen drohen, sind sie auch ein Gesundheitsrisiko. Eine Therapie mit Ultraschall kann Abhilfe schaffen.   mehr

Mann und Frau operieren gleich gut
Mann und Frau operieren gleich gut

Erneut bewiesen

Die Chirurgie ist noch immer eine Domäne der Männer. Zumindest, was die Operierenden angeht. Dabei schwingen Frauen das Skalpell genauso gut wie ihre männlichen Kollegen, wie eine japanische Studie jetzt erneut ergab.   mehr

Risiko für Depressionen steigt
Risiko für Depressionen steigt

Hormonersatztherapie mit Folgen

Für manche Frauen sind die Wechseljahre eine echte Quälerei. Sind Hitzewallungen und Schlafstörungen nicht mehr auszuhalten, kann die Einnahme von Hormonen helfen. Doch dabei drohen Nebenwirkungen, und nach neuen Erkenntnissen auch Depressionen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
St. Korbinians-Apotheke
Inhaberin Dr. Martina Haasemann e.Kfr.
Telefon 089/3 10 52 48
Fax 089/3 10 84 73
E-Mail korbinians-apotheke@t-online.de